Homöopathische Arzneimittel setzen Heilreize im Körper, die helfen, die Abwehrkräfte zu stärken und akute und chronische Beschwerden zu überwinden. Die unverdünnten Grundsubstanzen sind zu:
80% pflanzlich
15% mineralisch
5% tierisch

Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt und nicht mit einem „Gegenmittel“ wie in der Schulmedizin.

Das am Beispiel gering konzentrierte homöopathisch aufbereitete Arzneimittel dient der Behandlung von:
– brennenden und stechenden Hautreizungen durch Allergien
– Hautausschlägen
– Insektenstichen
– Verbrennungen

 
     

Die homöopathischen Grundsubstanzen werden in einzelnen Schritten verdünnt und verschüttelt. Durch diese Potenzierung entstehen nebenwirkungsfreie, homöopathisch wirksame Arzneimittel, die in Form von Tropfen, Tabletten, Globuli (Kügelchen) oder als (Trink-) Ampullen angeboten werden.

 
     

Die Homöopathie unterstützt nebenwirkungsfrei die Behandlung verschiedener Symptome wie z. B.
– Zahnschmerzen
– Entzündungen
– Wundheilungsstörungen
– Parodontitis
– Herpes
– Aphthen
– Zungenbrennen
– Nervenschmerzen des Gesichtes
– Kiefergelenkbeschwerden
– Amalgam-Belastungen

 

Homöopathie